Tour de Ski

Von 7. bis zum 8.01.2017

Das Etappenrennen auf Langlaufski

Die spektakulären Bilder der am Boden liegenden Athleten beim letzten Anstieg zur Alpe Cermis gingen um die Welt. Die Tour de Ski wird entstand aus der Idee, ein Etappenrennen mit den entsprechenden Emotionen wie die, der berühmten Tour de France, nur auf Langlaufskiern, ins Leben zu rufen.
In diesem Wettkampf messen sich die Langlaufexperten in zwei verschiedenen Techniken (klassisch und Skating) und auf verschiedenen Distanzen (long distance, Pursuit Rennen und Sprint). 
Samstag, den 7. Januar und Sonntag, den 8. Januar 2017 kehren die Spitzensportler der Weltmeisterschaft zurück: der Skizirkus erscheint auf dem Schnee in Val di Fiemme für die letzten zwei Wettbewerbe der Tour de Ski. Sitz der Rennen sind das Langlaufstadion von Lago di Tesero und der beeindruckende Abschluss Final Climb auf der Olimpia Piste der Alpe Cermis, dessen Hänge schon seit der ersten Ausgabe 2007 Publikum und Fernsehen begeistert.
Nächsten Januar kehrt also die, für die Weltmeisterschaft zählende Tour de Ski zum zehnten Mal ins Val di Fiemme zurück. Am Samstag sind die Wettkämpfe mit Massenstart (10 km der Damen und 15 km der Herren) und am Sonntag das Pursuit Rennen mit seinen letzten 9 Kilometern zwischen dem Langlaufstadion und der Alpe Cermis. Die Weltstars kämpfen um den angesehen Titel, nachdem sie schon fünf Etappen auf der anderen Seite der Alpen bestritten haben: im deutschen Oberstdorf, im schweizerischen Val Müstair und im südtiroler Toblach. Start ist am 31. Dezember und nach einer guten Woche, werden in den trentiner Dolomiten die Erben der Norweger Therese Johaug und Martin Sundby, Sieger 2016, gekürt.

Detailprogramm: www.fiemmeworldcup.com

Tour del Gusto und Rampa con i Campioni

Unter den vielen Begleitveranstaltungen, die in den zwei Tagen dieses Langlaufereignisses angeboten werden, wird es die zeitlose Tour del Gusto für die Zuschauer des Final Climbs und das traditionelle Jedermann Rennen "Rampa con i Campioni” geben. Im letzten Jahr nahmen sogar berühmte Langläufer wie Katerina Neumannova, Peter Schlickenrieder, Fulvio Valbusa, Gabriella Paruzzi, Antonella Confortola, Cristian Zorzi  und die Initiatoren der Tour de Ski Jürg Capol und Vegard Ulvang daran teil.

Geschichte

Als die Tour de Ski ins Leben gerufen wurde, “war es wie eine Wette, die ich schon verloren dachte, nachdem ich die Athleten im ersten Rennen sah. Dann war der Erfolg aber so groß, dass ich meine Meinung ändern musste und ich mich über das, was wir geschaffen hatten freute”. So lautet der erst kürzlich gegebene Kommentar von Vegard Ulvang, neben Jürg Capol einer der Väter dieses Wettkampfes. Seit damals hat das Val di Fiemme der Tour de Ski  immer den Ort für die Schlusswettbewerbe geboten. Laut FIS wird das sicher bis 2020 bleiben, weil dieser spektakuläre Aufstieg mit Spitzen von 30% Gefälle einzigartig ist und wie die Langläufer selbst sagen, ist der Aufstieg bis zum Ziel zwischen tausenden von Fans und Liebhabern dieses Sports, einfach unglaublich.