Val di Fiemme

Eine Garantie der Schönheit unterzeichnet von der UNESCO

Das Val di Fiemme ist von zwei Naturparks und den fantastischen Gipfeln der Dolomiten, die von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt wurden, umrahmt. Es handeln sich hier um das Weißhorn über dem südtiroler Bletterbach – Canyon, die Latemar Gruppe, mit seinen unglaublichen Gipfeln und der Pala Gruppe von San Martino. 

Fiemme wird auch als „das Harmonietal“ angesehen. Hier wachsen die wertvollen Klangfichten, aus denen die Resonanzkörper für Flügel und Geigen hergestellt werden. Einst wurden sie von Stradivari sehr geschätzt und heute sind sie bei den Geigenbauern aus aller Welt beliebt. Man kann die Melodie der Natur im  Geigen- oder Klangwald einatmen, wo die Fichten von weltberühmten Musikern „adoptiert“ werden.  

Dieses Tal begnügt sich aber nicht nur damit, den von 60 Millionen Bäumen produzierten Sauerstoff einzuatmen (nach einer Schätzung, 200 pro Gast), sondern engagiert sich dafür, immer wieder neue Rekorde aufzustellen. Über ein Drittel der zwanzigtausend Einwohner benutzen täglich Wärmeenergie oder Energie aus alternativen Quellen, wie etwa die Fernwärmezentralen in Cavalese und Predazzo und die größte, öffentliche Boden-Fotovoltaikanlage Italiens in Carano. Auch beim Recycling ist Fiemme auf den ersten Plätzen. Das Tal hat schon zweimal den Sonderpreis für die besten Recyclinggemeinden bekommen. 

Fiemme war 2003 das erste Tal, welches seine Wälder mit der Eco Zertifizierung ausstatten lies. Wälder, die mit Umsicht von der tausendjährigen Institution Magnifica Comunità di Fiemme verwaltet werden. 2003 war aber auch das Jahr der, erstmals von Val di Fiemme organisierten Eco Zertifizierten Weltmeisterschaft. Seit damals hat Fiemme sich immer weiter umweltfreundliche Alternativen ausgedacht und vorangetrieben, wie der verstärkte Gebrauch der Bikes, die Veranstaltung der Autofreien Tage und umweltfreundliche Urlaubsvorschläge für die Touristen. Außerdem wurde ein Netzwerk, bestehend aus Betrieben und Unternehmern eingerichtet, die unter der Marke “Fiemme PIACE”  (Passione - Leidenschaft, Innovazione - Erneuerung, Appartenenza - Zugehörigkeit, Competenze - Kompetenz, Eco-sostenibilità – Umweltverträglichkeit) Projekte für die Umwelt teilen und fördern.

Wenn man die 110 km langen Pisten befährt, kann man in das Naturparadies des Ski Center Latemar eintauchen. Darunter befinden sich auch 50 km an Pisten, die Pampeago, Predazzo und Obereggen miteinander verbinden. Im Skigebiet  Bellamonte-Alpe Lusia berühren die Pisten die Grenzen des Naturparks Paneveggio - Pale di San Martino. Die Pisten auf dem Rolle Pass entfalten sich im Angesicht der majestätischen Pala Gruppe von San Martino und vom  Skigebiet Alpe Cermis,  mit seiner langen Olimpia Piste (7,5 km), hat man einen der bewegendsten Ausblicke auf die Dolomiten. Weitere außergewöhnliche Landschaftsaussichten auf das Kalkgebirge, das die Farben des Tagesanbruchs und der Dämmerung widerspiegelt, eröffnen sich auf dem Lavazéjoch- Oclini, wo der Alpinski auf den Langlauf trifft. 
Das Langlaufzentrum von Lago di Tesero ist auch nachts beleuchtet, verfügt über neuste Anlagen und bietet die Emotion, auf den Pisten der Weltmeisterschaft zu laufen.