Daiano

Daiano

1190 m

Dieses charakteristische Dorf befindet sich an der Straße von Cavalese zum Lavazé Pass. Daiano ist das kleinste Dorf im Fleimstal, hat aber dank seiner guten Lage die meisten Sonnentage. 
Das Wahrzeichen des Dorfes ist der schon Weitem zu erkennende Kirchturm mit Zwiebelhaube. Dieser gehört zur 1761 erbauten, gotischen Kirche, die dem Heiligen Thomas gewidmet ist. 
Die für das Tal typischen architektonischen Merkmale spiegeln sich in den Gebäuden und den aus einem Stück gefertigten Brunnen wieder. Außerdem kann man an den älteren Häusern oft sakrale Fresken entdecken. 
Zu erwähnen sind vor allem das im gotisch-imposanten Stil gebaute „Romana“ (römische) Haus, welches auch „Castello“ (Schloss) genannt wird oder die sehr einfachen, rustikalen Holzhäuser. Daiano ist auch ein Ziel für den Gastro-Tourismus, denn hier findet man auch eine Brauerei und einen Betrieb, der selbst Speck herstellt. 
Vom Dorf aus gelangt man zu verschiedenen Wanderwegen auf denen man die Lagorai-Kette bewundern kann. Von hier aus sind auch die Liftanlagen von Pampeago (Ski Center Latemar) und Alpe Cermis sehr gut zu erreichen. Nur wenige Kilometer entfernt befindet sich das, für seine fantastischen Sonnenuntergänge mit Blick auf die Rosengartengruppe bekannte Lavazé Plateau. Im Winter verwandelt sich der Lavazé Pass, mit seinen schönen Loipen mitten durch die Wälder, zum Treffpunkt für viele Langläufer.