Sicher Reisen

Dolomitenklänge 2016

29.04.2016

Samstag, 2. Juli 2016 eröffnet Neri Marcorè die Konzertreihe im Rahmen der Dolomitenklänge mit einem der erfolgreichsten Lieder von Fabrizio De Andrè „Il Pescatore-Der Fischer“.

Jeden Sommer gibt es ein Zusammentreffen von Natur und Musik in den Dolomiten. Klassische Musik, Jazz, Welt- und Autorenmusik erklingen an den schönsten Plätzen in den Trientiner Dolomiten. Am Festival nehmen international bekannte Künstler teil, die ihre Musikinstrumente schultern und gemeinsam mit dem Publikum zu den Konzertplätzen wandern.

Die naturbegeisterten Musiker lassen sich  durch den Dialog mit der Umgebung und der Poesie der Stille inspirieren und entfalten all ihre Kreativität. Das Publikum sitzt respektvoll und in entspannter Atmosphäre in nächster Nähe zu den Musikern. Das außergewöhnliche Bühnenbild und die Bühne, die die herrliche Berglandschaft bildet, die Nähe zu den Musikern und die Musik, machen diese gelungene Veranstaltung so einzigartig und ein Erlebnis, dass man wohl nie mehr vergisst.

Neben den Konzerten, die jeweils um 13.00 Uhr beginnen, werden auch Trekkings und Konzerte bei Morgendämmerung geboten.

Im Val di Fiemme stehen auf dem Programm: Jazzinterpretationen von Franco D’Andrea, die Saxofonisten des Ensembles Selmer Saxharmonic und das Quartett Huun-Huur Tu, das mit ihrem Kehlgesang tuwinische Volkslieder vortragen wird.

Im Fassatal tritt Neri Marcorè und das Quartett Gnu mit Markus Stockhausen und Tara Bouman auf. Ihr Konzert, ein Dialog  zwischen Jazz, Trompete und Klarinette ist eine Hommage an Fabrizio De Andrè. Lieder aus Lappland hört man von Mari Boine. Drei Tage Trekking und Konzerte  erlebt man mit Mario Brunelli, der von Giuliano Carmignola und Rolf Lieslevand begleitet wird. Jazz-Star Stefano Bollani  gibt sich die Ehre und Weltmusik hört man von Ballaké Sissoko und Vincent Séga sowie vom Barcelona Gipsy Balkan Orchester.

In San Martino di Castrozza und Primör ist der Cello-Virtuose Mischa Maisky zu Gast und gibt ein Bach-Konzert. Mit den beiden Künstlerrinnen Petra Magoni, (die magische Stimme) und Ilaria Fantin (Erzlaute) kann man eine Wanderung unternehmen und ihr Konzert gemeinsam mit dem Kontrabassisten Ferruccio Spinetti  genießen.

Das vollständige Konzertprogramm ist abrufbar unter www.isuonidelledolomiti.it

Samstag, 2. Juli 2016

Fassatal, Gebiet Jonta, 13.00 Uhr

Autorenmusik

“Il Pescatore-come una specie di sorriso” – “Der Fischer trug ein Lächeln im Gesicht” .

Eine Hommage an Fabrizio De André

NERI NERI MARCORÈ, GNU QUARTET

IM KONZERT

Das Konzert des  bekannten Künstlers Neri Marcorè, geschätzt als Film- Theater- und Fernsehschauspieler, aber auch in Komödienrollen und ein Quartett mit ungewöhnlicher Instrumentalbesetzung (Violoncello, Violine, Flöte, Viola) ist  Fabrizio De André gewidmet. Das Konzert wird mit einem seiner bekanntesten Lieder, “Il Pescatore-come una specie di sorriso” – “Der Fischer trug ein Lächeln im Gesicht” " eröffnet, das  Lieblingslied von Marcorè.

KONZERTPLATZ: Fassatal, Dolomitengruppe Costabella,  Bergtal  San Nicolò, , Gebiet Jonta.

Die Wanderung verläuft entlang des schönen Bergtals S. Nicolò, zwischen blühenden Almwiesen, urigen Berghütte und dichten Wäldern, begleitet vom glucksenden Gebirgsbach. Im Vordergrund erhebt sich der  massive Col Ombert, vor dem sich der Konzertplatz „Jonta“ ausbreitet. Die schöne Wiese lädt zum Sitzen ein. In der Ferne hört man das leise Plätschern der Wasserfälle, das aber keineswegs das Konzert stört.

WEGBESCHREIBUNG: von Pozza di Fassa biegt man ins Val San Nicolò ab und fährt bis zum Parkplatz „Sauche“. Von dort erreicht man auf bequemem Fußweg in  1 Stunde den  Konzertplatz (Höhenunterschied 260 m).

Im Rahmen der Veranstaltung  organisieren die Bergführer eine einfache Wanderung von 3 Stunden, die am schönen Bergsee Lagusel vorbeiführt  (400 m Abstieg).

Für die kostenfrei Wanderung ist eine Reservierung erforderlich, Tel. +39  0462 609670 (8.30- 12.30; 15- 19 Uhr).

Bei Schlechtwetter findet das Konzert  um 17.30 Uhr im Theatersaal Navalge in Moena statt.

Infos: Tel. +39 0462 609670

 

Mittwoch, 6. Juli 2016

Val di Fiemme – Gebirgsgruppe Schwarzhorn-Zanggen, Lavazè Pass, , 13.00 Uhr

Jazz-Musik: Zwischen Komposition und Improvisation

FRANCO D'ANDREA - TRADITIONS TODAY, SPECIAL GUEST HANN BENNINK

Der Klavierstil und die  Musik von Franco D'Andrea sind eine ideale Mischung aus traditionellem, altbewährten und demonstrativ  zeitgenössischem Sound des amerikanischen, afrikanischen  und europäischen Jazz.

Der explosive Schlagzeuger  aus Holland, Han Bennik, im Gespann mit zwei vielseitigen Musikern, den Saxophonisten Daniele D’Agaro und Posaunisten Mauro Ottolini  verleihen ihrer Musik einen spontanen und unvorhersehbaren Charakter.

KONZERTPLATZ: Val di Fiemme- Gebirgsgruppe Schwarzhorn-Zanggen,  Lavazè Pass.

Die Wanderung verläuft entlang der Forststraße, zwischen Fichtenwäldern, Almwiesen und vorbei an Moorfeldern. Nach Süden, über den Almwiesen des Jochgrimm öffnet sich das Panorama zum Schwarz- und Weißhorn. Im Osten zeigen sich erhaben und majestätisch die weißen Türme der Latemar-Dolomiten. Eine alte Legende besagt, dass sie in Seide gekleidete Puppen sind, die zu  kaltem Stein verzaubert wurden.

Wegbeschreibung: von Cavalese oder Tesero  zum Lavazè Pass (Parkplatz). Dann führt ein entspannter Fußweg in 15 Minuten zum Konzertplatz.

Im Rahmen der Veranstaltung  organisieren die Bergführer eine einfache Wanderung zum Weißhorn (2317 m). Gehzeit: 3,30 Stunden, Höhendifferenz: 450 m.

Die kostenfreie Wanderung ist im Tourismusbüro in Cavalese , Tel. +39 0462 241111 (9- 12; 15.30-18.30 Uhr) zu buchen.

Bei Schlechtwetter findet das Konzert um 17,30 Uhr im Kongresshaus in Cavalese statt.

Sonntag, 10. Juli 2016

Fassatal – Dolomitengruppe Costabella-Cima Uomo, Bergvagabunden Hütte, 13.00 Uhr

Jazz Musik: Dialoge im Hochgebirge für Trompete und Klarinette

MARKUS STOCKHAUSEN, und TARA BOUMAN

Markus Stockhausen spielt die Trompete und Tara Bouman das Bassetthorn und verschiedene Klarinetten. Gemeinsam teilen sie eine Musikvision,  die keine Barrieren von Musikrichtungen kennt. Ihr Reichtum an Erfahrung reicht von klassischer, über  zeitgenössischer  Musik, bis zum Jazz. Ihre Musik kommuniziert mit dem Raum, der sie umgibt.   Sie spielen Partituren, improvisieren, treten in einen Dialog mit der Stille der ruhenden Berge, dem blauen Himmel und den leuchtenden Augen des Publikums.

KONZERTPLATZ: Fassatal, Dolomitengruppe Costabella, Cima Uomo, Passo delle Selle, Bergvagabunden Hütte

Vom kontrastreichen  Panoramakamm, der  das  Bergtal San Pellegrino von dem des Monzoni trennt, begibt man sich auf  eine Wanderung in die Geschichte des Ersten Weltkriegs in den Dolomiten. Von der Bergvagabundenhütte bieten sich zwei Möglichkeiten für erfahrene Wanderer: Richtung Osten der Klettersteig „Bepi Zac“ und im Westen der ausgerüstete Höhenweg „Bruno Federspiel“. Beide Steige verlaufen entlang der einstigen österreichischen Frontlinie und führen über Laufstege, Holzleitern und durch Tunnels.

Wegbeschreibung: vom Pellegrino Pass mit dem Sessellift Costabella und dann zu Fuß auf leichtem Wanderweg Nr.604 in 50 Minuten zur Bergvagabundenhütte (220 Höhenmeter).

 Im Rahmen der Veranstaltung  organisieren die Bergführer eine einfache Wanderung von 3 Stunden, die an den Bergseen Selle vorbeiführt (350 Höhenmeter).

Für die kostenfrei Wanderung ist eine Reservierung erforderlich, Tel. +39  0462 609670 (8.30- 12.30; 15- 19 Uhr).

Bei Schlechtwetter findet das Konzert um 17.30 Uhr im Theatersaal Navalge in Moena statt.

Infos: Tel. +39 0462 609670.

Samstag, 16. Juli 2016

Fassatal, Gebirgsgruppe Lusia-Bocche, Col Margherita, 6.00 Uhr

Weltmusik: Eine Stimme aus dem hohen Norden in der Morgendämmerung

MARI BOINE, PAOLO VINACCIA, CORRADO BUNGARO, CARLO LA MANNA, ROGER LUDVIGSEN, GIORDANO ANGELI

Das Erlebnis! Ein Sonnenaufgang über den Dolomiten, begleitet von der Stimme aus dem hohen Norden. Das erste Sonnenlicht überstrahlt die Songs von Mari Boine. Peter Gabriel entdeckte sie in den frühen 1990-er Jahren und nahm mit ihr das berühmte Album Gula Gula auf. Marie Boine ist die kulturelle Stimme der Samen, die Ureinwohner des  Samilands (früher Lappland).  Sie versteht es,  eine faszinierende Kombination aus traditioneller, und moderner samischer Musik zu schaffen.

KONZERTPLATZ: Fassatal, Gebirgsgruppe Lusia-Bocche, Col Margherita..

Der Col Margherita bietet ein außergewöhnlich schönes Panorama auf die zum UNESCO-Weltnaturerbe zählenden Dolomiten.  

Zum Greifen nah erheben sich im  Südosten die Turmspitzen wie Kathedralen aus der Palagruppe San Martino. Gegen Osten ragen die steilen Wände der Civetta empor und daneben steht einsam der wuchtige Pelmo. Im Norden zeigen sich die etwas sanfteren Bergketten Costabella und Monzoni. Dazwischen späht die Königin der Dolomiten, die Marmolata hervor. Schließlich erblickt man noch im Osten die  Latemargruppe und den Rosengarten.  

Wegbeschreibung: vom San Pellegrino Pass mit der Seilbahn zum Col Margherita und weiter zu Fuß auf leichtem Wanderweg in 20 Minuten zum Konzertplatz (Höhendifferenz 100 m bergab).

 Im Rahmen der Veranstaltung  organisieren die Bergführer eine einfache Wanderung von 2,30 Stunden, die über das Kar Vallazza führt

( Höhenunterschied 650 m bergab).

Für die kostenfrei Wanderung ist eine Reservierung bis 15.7.2016, 12.00 Uhr erforderlich, Tel. +39  0462 609770 (8.30- 12.30; 15- 19 Uhr).

Bei Schlechtwetter findet das Konzert um 17,30 Uhr im Theatersaal Navalge in Moena statt.

Infos: Tel. +39 0462 609770

Montag, 18. Juli 2016

Val di Fiemme, Lagorai-Gebirgskette, Bergseen Bombasel, 13.00 Uhr

Klassische Musik: Saxophone in Harmonie

SELMER SAXHARMONIC, dirigiert von MILAN TURKOVIC

Selmer Saxharmonic, das deutsche Ensemble, bestehend aus 12 Musikern spielt unter der Leitung von Milan Turkovic Werke von  Dvorak, Milhaud, Schostakowitsch, aber auch Filmusik von Morricone und Rota.

Sie bieten auf allen Instrumenten der Saxophonfamilie, vom Sopranino über Alt bis zum Tenor und Bariton, ein spektakuläres Konzerterlebnis. Für ihre Konzertauftritte und Musikaufnahmen  erhielten sie zahlreiche Auszeichnungen.

KONZETPLATZ: Val di Fiemme, Lagorai-Gebirgskette, Bergseen Bombasel,.

Die Lagorai ist die längste Gebirgskette im östlichen Trentino. Diese wildromantische Berggegend, wo die Adler kreisen, ist Ausdruck von Naturbelassenheit, Ruhe und Stille. In ihr liegen wie Perlen die Bergseen Bombasel. Man erreicht sie auf altem Militärpfad, der den Gebirgskrieg im Ersten Weltkrieg in Erinnerung ruft. Beeindruckend sind die Ausblicke, die bis  zum Gletscherberg Marmolata reichen.

Wegbeschreibung: von Cavalese zunächst mit der Kabinenbahn und dann mit dem Sessellift zur Berghütte Paion del Cermis. Weiter zu Fuß auf leichtem Wanderweg in 1 Stunde zu den Bergseen Bombasel (280 Höhenmeter)..

Im Rahmen der Veranstaltung  organisieren die Bergführer eine einfache Wanderung von 2.30 Stunden, die über  den To della Trappola führt (280  Höhenmeter).

Die kostenfreie Wanderung ist im Tourismusbüro in Cavalese , Tel. +39 0462 241111 (9- 12; 15.30-18.30 Uhr) zu buchen.

Bei Schlechtwetter findet das Konzert um 17,30 Uhr im Kongresshaus in Cavalese statt.

Infos: Tel. +390462 241111.

 

Mittwoch, 20. Juli 2016

San Martino di Castrozza, Dolomitengruppe  Pale di San Martino, Schutzhütte Rosetta Giovanni Pedrotti

Klassische Musik: Cello-Virtuose MISCHA MAISKY spielt Bach-Suiten

Die dritte und die fünfte Suite für  Violoncello von Johann Sebastian Bach stehen im Mittelpunkt des Konzerts von einem der größten Cellisten. Mischa Maisky wurde in Riga, Lettland, geboren. 1966 reihte er sich unter die besten des renommierten Tschaikowsky-Wettbewerbs und somit Sprungbrett für eine glänzende Karriere war. Heute tritt der bekannte Künstler in der ganzen Welt auf. Besonders für seine stilistische Vielseitigkeit und technische Virtuosität wird er sehr geschätzt. Maisky hat unter anderen mit berühmten Musikern wie Gidon Kremer, Yuri Bashmet und Matha Argerich zusammengearbeitet.

KONZERTPLATZ: San Martino di Castrozza, Dolomitengruppe  Pale di San Martino, Schutzhütte Rosetta Giovanni Pedrotti

“Ein riesige Steinwüste, für einen Gletscher zu viel Sonne, für die Blumen zu kalt... nichts zu grasen, nicht einmal für die Gämsen " – so beschrieb  D. W. Freshfield  vor 150 Jahren die weite Hochfläche der Palagruppe, als er mit seinen Bergführern von San Martino di Castrozza zur Rosetta aufgestiegen war.

Heute erreicht man vom Col Verde das Plateau und die Schutzhütte Rosetta Giovanni Pedrotti. mit der Seilbahn in wenige Minuten. Sie ist  eine der ältesten Schutzhütten in Trentino, die zwischen  den felsigen, von der Gletscherzeit geformten Weiten erbaut wurde. Die Berglandschaft, die sie umgibt ist unverändert und von ursprünglicher Schönheit.

Wegbeschreibung: von San Martino di Castrozza mit den Aufstiegsanlagen zum Col Verde und  zur Rosetta. Dann auf flachem Weg in 15 Minuten zur Schutzhütte (Höhendifferenz 60 m bergab)

Im Rahmen der Veranstaltung  organisieren die Bergführer eine einfache Wanderung von 3.30 Stunden, die über den Sattel „Forcella di Mie“l führt (350  Höhenmeter).

Die kostenfreie Wanderung ist im Bergführerbüro in San Martino di Castrozza , +39 0439 768795 (17- 18.30Uhr) zu buchen.

Bei Schlechtwetter findet das Konzert um 21.00 Uhr im Gemeindesaal in Fiera di Primiero statt.

Infos: Tel. +.39 0439 62407

Samstag 23. Juli – Montag 25. Juli 2016

Fassatal, Dolomiten Rosengarten-Langkofel

Klassische Musik: historische Klänge auf ihrem Weg in die Dolomiten

TREKKING MIT MARIO BRUNELLO, GIULIANO CARMIGNOLA E ROLF LIESLEVAND

Mit einem Trio in noch nie dagewesener Besetzung taucht man drei Tage in Natur und Musik ein. Violoncello, Violine und Barockgitarre, aber auch Vihuela  und Theorbe sind die Protagonist der ersten Wanderung im Rahmen  der Dolomitenklänge 2016.

Mario Brunello wird dieses Jahr von zwei international geschätzten Musikern, Giuliano Carmignola und dem norwegische Lautenisten Rolf Lieslevand begleitet. Diese Wanderung legt den Keim für ein ehrgeiziges Projekt, das Mario Brunello im Jahr 2018 realisieren wird, nämlich die Gründung eines Friedensorchesters.

WANDERUNG

1. Tag: 5 Stunden Wanderzeit, Aufstieg 505 Höhenmeter, Abstieg 682 m. Die Tour ist für erfahrene Alpinisten  mit entsprechender Ausrüstung  geeignet.

2. Tag: 4.50 Stunden Wanderzeit, Aufstieg 752 Höhenmeter, Abstieg 253 m. Auch diese Tour ist  nur für erfahrene Alpinisten  mit entsprechender Ausrüstung  geeignet.

3. Tag: Tour von 4.30 Stunden ohne größere technische Schwierigkeiten, Aufstieg 146  Höhenmeter,  Abstieg 1116 m.

TEILNAHMEBEDINGUNGEN: die Trekkings sind kostenpflichtig und für erfahrene Wanderer mit entsprechender Ausrüstung. Es werden maximal 40 Personen akzeptiert.

Die Teilnahmegebühr von € 380,00 pro Person inkludiert Übernachtung mit Frühstück in Berghütten,  Mahlzeiten (einige bestehen aus Lunchpaketen), Bergführer, Transfers und T-Shirt der Dolomitenklänge 2016. Im Preis sind Getränke, Hüttenschlafsack und Klettersteigausrüstung (im Verleih erhältlich) nicht inbegriffen.

Infos und Buchungen: ab 2. Mai 2016, Tel. +39 0462 609666.

Montag, 25. Juli 2016

Fassatal, Schutzhütte Antermoia, 13.00 Uhr

Klassische Musik: Delikate Klänge aus der Barockgitarre auf 2500 m Meereshöhe

MARIO BRUNELLO, GIULIANO CARMIGNOLA, ROLF LIESLEVAND

Ein Konzert, das vom Barock (insbesondere Vivaldi) zu Transkripten von populären Melodien reicht, die als Quellen für Kompositionen von Liedern im Ersten Weltkrieg benutzt wurden. Die Protagonisten sind der Cellist Mario Brunello, der Geiger Giuliano Carmignola und der norwegische Gitarrist Rolf Lieslevand, der auch alte Instrumente wie die  Vihuela und Theorbe spielt. Das Konzert ist auch eine Hommage an Bepi de Marzi, Autor von bekannten Chorkompositionen, insbesondere

"Signore delle cime -Herr der Gipfel."

KONZERTPLATZ: Fassatal, Rosengarten, Schutzhütte Antermoia,

Durch Wälder und über Wiesen der Bergtäler  Val Duron und Val de Dona erreicht man den Ciaregole Pass und die komplett renovierte Antermoia Hütte (2496 m). Sie liegt eingebettet in einem Amphitheater von schroff aufragenden Felsen und  der Idylle des gleichnamigen Bergsees. Die frische Bergluft scheint die Resonanz der Legende  der schönen Elfe von Antermoia und ihres Sängers und Dichters Oswald wiederzugeben.

Wegbeschreibung:

1. von Campitello di Fassa auf Fußweg durch das Bergtal Val Duron, vorbei an der Almhütte Lino Brach, zum Ciaregole und Dona Pass. Gehzeit: 4 Stunden, Höhendifferenz 1050 m. Wanderung ohne technische Schwierigkeiten. Taxibus von Campitello bis zur Schutzhütte Micheluzzi (kostenpflichtig, begrenzte Sitzplätze) Taxi Prinoth Tel.  +39 3392796383, Viaggi Volpe +39 336 352881.

2. von Pera di Fassa mit dem Shuttlebus bis Gardeccia. Weiter zu Fuß durch das Vajolet-Bergtal, vorbei an der Grasleitenhütte zum Antermoia Pass. Von dort bergab bis zur Antermoia Schutzhütte.

Gehzeit: 3 Stunden, Höhendifferenz: 820 m. Wanderweg ohne technische Schwierigkeiten.

Im Rahmen der Veranstaltung organisieren die Bergführer ein kostenfreie Wanderung ohne technische Schwierigkeiten, die durch das Bergtal Val di Dona führt.

Gehzeit: 4 Stunden, Höhenmeter: 1102.

Reservierung erforderlich: Tel. +39 0462 609650 (8.30-12.30; 15-19).

Bei Schlechtwetter findet das Konzert um 17,30 Uhr im Theatersaal Navalge in Moena statt.

Infos: Tel. +39 0462 609770.

Sonntag, 31. Juli  - Dienstag 2. August 2016

Primör, Dolomiten Palagruppe San Martino

Autorenmusik: Was sind die Wolken? Magie einer klangvollen Stimme und Erzlaute

TREKKING MIT PETRA MAGONI E ILARIA FANTIN

3 Tage wandern, 3 Tage magische Musik. Die Musik ist Befreiung von Zeit. Stimmungen und Emotionen wechseln sich ab, sind vergänglich wie das Wechselspiel von Sonne, Wolken und Verlauf der Zeit. Faszinierende Passagen, durch Töne und Worte von Sinéad O'Connor, Fabrizio De André, Domenico Modugno, Joni Mitchell, Leonard Cohen, Claudio Monte werden von Petra Magoni und Ilaria Fantin präsentiert. Inhaltlich geht es In ihrer Musik um die Liebe und die Geheimnisse des Lebens.

WANDERUNG

1. Tag: Gehzeit 5 Stunden, Aufstieg 900 Höhenmeter, Schwierigkeitsgrad EE (für erfahrene Wanderer).

2. Tag: Gehzeit 7 Stunden, Aufstieg 460 m, Abstieg 900 m, Schwierigkeitsgrad EE (für erfahrene Wanderer).

3. Tag: Gehzeit 3 Stunden, Aufstieg 100 m, Abstieg 360 m, Schwierigkeitsgrad E (Trittsicherheit, elementare alpine Erfahrung)

TEILNAHMEBEDINGUNGEN

Die Trekkings sind kostenpflichtig und  für erfahrene Wanderer mit entsprechender Ausrüstung. Es werden maximal 40 Personen akzeptiert.

Die Teilnahmegebühr von € 380,00 pro Person inkludiert Übernachtung mit Frühstück in Berghütten,  Mahlzeiten (einige bestehen aus Lunchpaketen), Bergführer, Transfers und T-Shirt der Dolomitenklänge 2016. Im Preis sind Getränke, und Hüttenschlafsack nicht inbegriffen.

Infos und Buchungen: ab 2. Mai 2016, Tel. +39 0462 609666.

Dienstag, 2. August 2016

Primör, Dolomitengruppe Pale di San Martin, Villa  Welsberg, 13.00 Uhr

Autorenmusik: Little Wonder

Lieder ohne Grenzen am Fuße der Dolomitengruppe Pale di San Martino

MUSIK  IN REINKULTUR - SPECIAL GUEST ILARIA FANTIN

Nach der Wanderung mit Ilara Fantin, trifft Petra Magoni ihren Begleiter von spannenden musikalischen Abenteuern, den Kontrabassisten Ferruccio Spinetti. Mit dem Album „Musica nudo-Musik in Reinkultur“ eroberte das Duo mit ihren originellen Vortrag von bekannten Liedern verschiedenster Herkunft  ganz Europa.

Die Songs aus ihrem jüngsten Album "Little Wonder" erzählen von der  Landschaft, den Felsen, der Sonne und den Farben- und Lichtspiel der Natur.

KONZERTPLATZ

 Primör, Dolomitengruppe Pale di San Martino, Villa Welsperg,

Die Burgruinen Castel Pietra ist der stille Wächter des Val Canali. Das herrliche Bergtal, umgeben von den schönsten Dolomitengipfeln, liegt im Naturpark Paneveggio-Pale di San Martino.

Am Eingang des Val Canali, am Waldrand der „Piereni“ liegt die aus dem 19. Jahrhundert stammende Villa Welsperg, Hauptsitz der Naturparkverwaltung und Ausgangspunkt des neuen Themenwegs „Biologische Vielfalt“.

Wegbeschreibung: mit dem Auto  von Fiera di Primiero ins Val Canali - Parkplatz (begrenzte Parkmöglichkeit) oder mit dem kostenpflichtigen Bus von den gekennzeichneten Parkplätzen entlang der Zufahrtsstraße.

Zu Fuß: von Tonadico entlang des entspannenden Fußwegs „Tonadico-Cimerloore“.

Gehzeit 1.20 Stunden,  Höhenunterschied 300 m.

Im Rahmen der Veranstaltung  organisieren die Bergführer eine Wanderung ohne technische Schwierigkeiten von 4 Stunden, die durch den schönen Wald von „Tamaion“  führt (350  Höhenmeter).

Die kostenfreie Wanderung ist im Bergführerbüro in San Martino di Castrozza , +39 0439 768795 (17- 18.30Uhr) zu buchen.

Bei Schlechtwetter findet das Konzert am selben Tag, um 17..30 Uhr, im Theatersaal des Oratoriums  Pieve in Fiera di Primiero statt.

Infos: Tel. +.39 0439 62407

Mittwoch, 3. August 2016

Fassatal, Langkofelgruppe, Schutzhütte Micheluzzi, 13.00 Uhr

Jazzmusik

STEFANO BOLLANI,  EIN GESEGNETER STAR DES JAZZ

Stefano Bollani setzt sich vor die Tastatur des Klaviers, spielt, und improvisiert Klänge, Jazz-Standards, italienische Evergreens, Pop-Songs, klassische Kompositionen. Obwohl er nur  manchmal singt, macht er dies mit der Routine eines  langjährigen Entertainers. Seine Energie scheint überirdisch zu sein. Nicht überraschend daher sein neueste Album mit dem Titel „Die „Außerirdischen kommen“.

Stefano Bollani ist ein vielseitiger Künstler, der gerne das Publikum überrascht, aber auch sich selbst.

Mit ihm verwandelt sich die Höhenlage in eine Basis  zu einem Start in eine fremde Welt.

KONZERTPLATZ

Fassatal, Langkofelgruppe,  Schutzhütte Micheluzzi,

Seit jeher wird dieses Dolomitental zwischen  dem Rosengarten und den schwarzen Vulkanfelsen am Fuße des Lang- und Plattkofels von Menschen  durchquert. Hier führte die Salzstraße durch, auf der einst das kostbare weiße Gold von der Adriaküste über Cadore  in den im Alpenraum  und nach Bozen gebracht wurde. Von der Schutzhütte Micheluzzi sollte man unbedingt die Wanderung bis zum Talschluss fortsetzen. Der Weg führt entlang herrlicher Almwiesen, vorbei an charakteristischen Hütten, begleitet vom rauschenden Gebirgsbach bis zur bekannten Seiseralm.

Wegbeschreibung: von Campitello di Fassa zu Fuß ins Bergtal Val Duron auf Wanderweg 529 (Kreuzweg), der im Gebiet „Pian“ in einen Forstweg übergeht. Gehzeit 2 Stunden,  400 Höhenmeter. Wanderung ohne technische Schwierigkeiten.

Im Rahmen der Veranstaltung  organisieren die Bergführer eine einfache Wanderung von 2 Stunden auf dem Pfad “Uppa Su“  (Höhendifferenz 400 m).

Für die Wanderung ist eine Reservierung erforderlich, Tel. +39  0462 609620 (8.30- 12.30; 15- 19 Uhr).

Bei Schlechtwetter findet das Konzert um 17.30 Uhr im Theatersaal Navalge in Moena statt.

Infos: Tel. +39 0462 609770

Freitag, 5. August 2016

Val di Fiemme, Gebirgsgruppe Cornacci, Busa de Tresca, Monte Agnello, 13.00 Uhr

Weltmusik: die Geheimnisse des Kehlgesangs HUUN-HUUR-TU

Zeitlose Musik. Das Quartett Huun-Huur Tu stammt aus der kleinen Republik Tuva, die Teil der russischen Föderation ist und sich an der Grenze zur Mongolai befindet. Sie bewahren die Tradition der tuwinischen Volksmusik. Die faszinierende Vokaltechnik des Kehlgesangs, der meist  in Zentralasien gepflegt wird, ist in der herrlichen Natur  des Monte Agnello zu hören.  Interessant ist nicht nur der Obertongesang, sondern auch ihre traditionellen Saiten- und Schlaginstrumente wie  die Igil (zweisaitige Stehgeige) , Khomus-Maultrommel und Tungur Trommel sind beeindurckend. Die Huun-Huur-Tu spielen eine so noch nie gehörte traumhafte Musik, voller Schönheit, Anmut und Würde.

KONZERTPLATZ

Val di Fiemme, Busa de Tresca.

Der Weg von Pampeago oder Feudo Pass  zum Konzertplatz Busa de Tresca, am Fuße des Doss Capèl ist wie ein offenes Buch, das über die erstaunliche geologische Geschichte der Dolomiten erzählt.

Was ist spannender, als auf einem Kraterkegel eines Vulkans zu wandern, der vor 230 Millionen Jahren der größte auf dem europäischen Kontinent war. Dabei hat man auch die schönsten Ausblicke auf die Dolomiten der Latemargruppe und Pale di San Martino.

Wegbeschreibung

1.per von Pampeago mit der Sesselbahn Agnello  und weiter zu Fuß auf Weg 509 zum Konzertplatz.

Gehzeit: 30 Minuten

Höhendifferenz: 100 m

Schwierigkeitsgrad: leicht

2. von Predazzo mit der Kabinenbahn Latemar 2200 und dem Sessellift  zum Feudo Pass. Dann auf Fußweg zum Konzertplatz.

Gehzeit: 40 Minuten

Höhendifferenz: 200 m

Schwierigkeitsgrad: leicht

Im Rahmen der Veranstaltung  organisieren die Bergführer eine Wanderung  ohne technische Schwierigkeiten von 4 Stunden, die von Pampeago, vorbei an der Almhütte „Baita Bassa“ zum Konzertplatz führt (600  Höhenmeter).

Die kostenfreie Wanderung ist im Tourismusbüro in Cavalese , Tel. +39 0462 241111 (9- 12; 15.30-18.30 Uhr) zu buchen.

Bei Schlechtwetter findet das Konzert um 17.30 Uhr im Kongresshaus in Cavalese statt.

Infos: Tel. +390462 241111.

Montag, 22. August 2016

Fassatal, Gebirgsgruppe Viezzena-Bocche, Almhütte Canvere,  13.00 Uhr

Weltmusik: wohlklingende Harmonie zwischen Afrika und Europa 

BALLAKÉ SISSOKO E VINCENT SÉGAL

Ballaké Sissoko, gebürtig aus Mali, spielt die Kora, eine afrikanische Harfenlaute. Seit vielen Generationen wird sie von den westafrikanischen Griot-Familien, den traditionellen Sänger-Clans und Geschichtenerzählern aus Mali gespielt. Der Musiker ist bekannt für seine Zusammenarbeit mit Toumani Diabaté, Rokia Traoré und Ludovico Einaudi.

Vincent Ségal ist Franzose und spielt das Violoncello, das In der Tradition der klassischen europäischen Musik eine unverzichtbare Rolle spielt.  Wohlklingend verflechten sich die Saiten ihrer Instrumente und geben eine verführerische Alchemie von Sounds, die eine aufrichtige Harmonie zwischen den beiden  Kulturen und den Musikern spüren lassen.

KONZERTPLATZ

 Fassatal, Gebirgsgruppe Viezzena-Bocche, Almhütte Canvere

An der westlichen Grenze des Naturparks Paneveggio-Pale di San Martino, zwischen Castelir und Lusia Sattel breiten sich  herrliche Wälder und Almwiesen aus. Gegenüber zeigt sich die wildromantische Gebirgskette Lagorai und die tiefe Schlucht Travignolo. Eine der ältesten Gebirgslandschaften in Trentino, die sich vor 270 Millionen Jahren gebildet hat.  Am Fuße des Lastè di Lusia liegen eine Reihe von kleineren und größeren Bergseen wie Perlen in der Landschaft. In dieser panoramareichen Naturlandschaft führt der bequemem Waldweg  zu den Almhütten von Canvere, mit umliegenden Weiden und paradiesischem Ausblick auf die Dolomiten Pale di San Martino. 

Wegbeschreibung: per Auto von Moena bis zur Talstation der Kabinenbahn zur Alpe Lusia (großer Parkplatz). Dann mit der Kabinenbahn bis Cune und weiter auf Fußweg Nr. 623 zum Konzertplatz.

Gehzeit: 1.45 Stunden

Höhenunterschied: 400 m

Einfache Wanderung ohne technische Schwierigkeiten.

Im Rahmen der Veranstaltung  organisieren die Bergführer eine einfache Wanderung von 3.30 Stunden, zu den Bergseen Lusia. (Höhendifferenz 400 m).

Für die Wanderung ist eine Reservierung erforderlich, Tel. +39  0462 609770 (8.30- 12.30; 15- 19 Uhr).

Bei Schlechtwetter findet das Konzert um 17,30 Uhr im Theatersaal Navalge in Moena statt.

Infos: Tel. +39 0462 609770

Freitag, 26. August 2016

Fassatal, Dolomitnegruppe Marmolata, Ciampac, 13.00 Uhr

Weltmusik: Ethnische Klangwelten  in den Dolomiten

BARCELONA GIPSY BALKAN ORCHESTRA

Das multinationale Orchester setzt sich aus Musikern von Serbien, Frankreich, Ukraine, Griechenland und Spanien (Katalonien) zusammen.

Ihre Musik ist eine Mischung von Klezmer und den sephardischen Traditionen mit schwungvollem Gipsy-Jazz und den vielfältigen Klangwelten des Balkans.

Dieser große  kulturelle Reichtum ertönt auf der einzigartigen Naturbühne  des Ciampac. Die Leidenschaft und Spielfreude dieser Musiker ist ansteckend und mitreißend.

KONZERTPLATZ

Fassatal, Dolomitnegruppe Marmolata, Ciampac

Mit der Seilbahn erreicht man in wenigen Minuten das Becken zwischen Colac und Crep Nigra. Für jene, die lieber zu Fuß gehen, gibt es einige sehr schöne Wanderwege. Man kann direkt in Alba di Canazei starten oder zunächst dem Weg ins Bergtal Contrin folgen und dann, bevor man zur Baita Locia Contrin kommt, rechts auf dem Waldweg “Viel de Ciamorces” zum Konzertplatz wandern. Von der schönen weiten Mulde reckt sich im Westen  die große Wand des Colàc mit seinem bekannten Klettersteig  in den Himmel. Im Osten dehnt sich ein grasbewachsener Bergrücken aus, der in den Kamm des Crep Nigra übergeht und das kleine, unberührte Naturjuwel „Val Crepa“ trennt.

Wegbeschreibung: von Alba di Canazei miit der Seilbahn zum Ciampac und dann 30 Minuten Fußweg zum Konzertplatz.

Höhendifferenz: 10 0 m

Einfache Wanderung ohne technische Schwierigkeiten.

Im Rahmen der Veranstaltung  organisieren die Bergführer eine angenehme Wanderung von 2.30 Stunden, die über den Sattel des Kammes führt. Höhendifferenz: 350 m

Schwierigkeitsgrad: leicht

Für die Wanderung ist eine Reservierung erforderlich, Tel. +39  0462 609550 (8.30- 12.30; 15- 19 Uhr).

Bei Schlechtwetter findet das Konzert um 17,30 Uhr im Theatersaal Navalge in Moena statt.

Infos: Tel. +39 0462 609770

06.02.2021

Ihr Restaurant zu Hause

Hier finden Sie die Liste aller Restaurants und Pizzerien im Val di Fiemme, die einen Lieferservice anbieten.
18.05.2020

La Sportiva Stratos Mask

Das italienische Unternehmen gibt die Preise und Technologien der hygienischen Mundschutzmasken bekannt
21.11.2019

Ab auf die Piste!

Erster Vorgeschmack auf den Winter. Am Samstag, 23. und Sonntag, 24. November 2019 nehmen die Sessellifte “Agnello” am Pampeago, “Paradisi” und “Ferrari” am Rolle Pass, ihren Betrieb auf. Winteropening aller Skigebiete Fiemme-Obereggen, 30. November 2019.
05.11.2019

Fiemme-Obereggen, Neuheiten Winter 2019-2020

1. LOOX NEUES APRÈS SKI OBEREGGEN
2. NEUER 8ER-SESSELLIFT REITERJOCH „PININFARINA“
3. AUSBAU DER BESCHNEIUNGSANLAGEN
4. NEUE SKIHÜTTE EPIRCHER LANER ALM
5. 16 NEUE LANDARTWERKE
27.10.2019

Die Top 10 Wintererfreuden

Val di Fiemme begeistert seine Gäste mit zehn fantastischen Erlebnissen: Nachtskilauf unterm Sternenhimmel, Kunstgenuss entlang der Pisten, berauschende Abfahrten, Wildfährten lesen, das Alpenglühen der Dolomiten erleben, Abendessen im Hüttenzauber.
17.06.2019

Val di Fiemme - Hinauf in luftige Höhen

Täglich vom 15.06 bis 16.09.2019. Hier finden Sie alle Informationen zu den Betriebszeiten der Liftanlagen, einschließlich der Sonderöffnungszeiten zu Saisonende.