SucheWebcamWetterLifte
Top

Der weiße Charme des Val Venegia

Predazzo
Kategorie
Schwierigkeit
Mittel
Dauer
5:00
in Stunden
Distanz
14.9
in km
Empfohlene Zeitraum
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sept
Okt
Nov
Dez

Einer der spektakulärsten Winterwanderungen inmitten des Naturparks Paneveggio am Fuße des Pale di San Martino.

Das Wandern in diesem Tal bietet zu jeder Jahreszeit große Emotionen. Im Winter können Sie die Stille der Natur genießen, Ihre Augen mit den weißen, welligen Weiden, den schneebedeckten Bäumen und den majestätischen Felsen von Mulaz und Cimon della Pala füllen. Der Travignolo-Bach mit seinen gefrorenen Wasserfällen fließt entlang des Weges. Das Ziel ist eine der am meisten fotografierten Anblick des Trentino.

Weitere Informationen und nützliche Links

APT Val di Fiemme - Tel. +39 0462 241111 - info@visitfiemme.it - www.visitfiemme.it    

www.parcopan.org  

Routen-Daten
Mittel
Distanz
14,9 km
Dauer
5 h 00 min
Bergauf
500 m
Bergab
500 m
Technik
Kondition
Landschaft
Höchster Punkt
2.181 m
Niedrigster Punkt
1.676 m
Hinweis

Wir empfehlen, gegen Sonnenuntergang zurückzukehren. Die Enrosadira am Pale di San Martino mit Schattierungen von Pink über Hellrot bis Violett ist ein Spektakel, das Sie buchstäblich sprachlos macht.

Sicherheitshinweise

Sie sollten gewohnt sein, sich auf unregelmäßigem Boden in den Bergen zu bewegen. Es kann vorkommen, dass der Weg nicht schneefrei ist. Bei frischem Schnee empfehlen wir der Gebrauch von Schuhkrallen. Achten Sie bei frostigem Wetter besonders auf eventuelle vereiste Stellen.

Da sich die Bedingungen im Naturraum sehr schnell ändern können und von Naturphänomenen und Wetterumständen beeinflusst sind, weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass keine Garantie für die Aktualität der Inhalte übernommen werden kann. Deshalb hole dir bitte bevor du zur Tour aufbrichst die aktuellen Infos bei deinem Gastgeber, einem Hüttenwirt, einem Bergführer, bei den Besucherzentren der Naturparke oder im örtlichen Tourismusverein.

Startpunkt
Pian dei Casoni
Wegbeschreibung

Nehmen Sie vom Parkplatz in Pian dei Casoni die Forststraße, die zuerst nach Malga Venegia (auch im Winter geöffnet) und dann nach Malga Venegiota (geschlossen) führt. Die Route führt weiter bis zu einem großen Becken. Von hier geht es bergauf mit breiten Kehren bis zur Segantini-Hütte. Ein wohlverdienter Aufenthalt an diesem bezaubernden Ort ermöglicht es Ihnen, sich auf die Besonderheiten der imposanten Dolomitenwände zu konzentrieren, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden.

Kehren Sie auf demselben Weg zum Parkplatz zurück.

Anreise
Von Predazzo fahren Sie Richtung Rollepass. Kurz nach Paneveggio biegen Sie links und fahren Sie weiter Richtung Valles Pass. Nach zirka 3 Km, auf der rechte Seite, finden Sie den Parkplatz von Val Venegia (Pian dei Casoni).
Wo du parken kannst
Zahlreiche Parkplätze am Anfang der Val Venegia (Pian dei Casoni).

Festes Schuhwerk, Wanderstöcke und warme Winterkleidung. Ersatz-Thermo Unterwäsche, Handschuhe, Wollmütze, Sonnenbrille, Sonnencreme, Wasser und Snacks.

Das könnte Dich interessieren
Ähnliche Touren entdecken
Blick Richtung Monte Mulat | © G. Guadagnini, APT Val di Fiemme
Leicht
Ziano di Fiemme, Predazzo
Spaziergang "Campagna" Predazzo
Distanz 6,1 km
Dauer 1 h 40 min
Bergauf 53 m
Bergab 53 m
Teil von Solombo Runde | © M. Bertagnolli, APT Val di Fiemme
Leicht
Ville di Fiemme
Solombo Runde
Distanz 8,7 km
Dauer 2 h 45 min
Bergauf 200 m
Bergab 200 m
Bellamonte | © G. Panozzo, APT Val di Fiemme
Mittel
Predazzo
Von Bellamonte zu den Alpe Lusia-Pisten
Distanz 9,0 km
Dauer 3 h 15 min
Bergauf 540 m
Bergab 540 m
Weihnachtskrippen im Wald | © M. Bellotto, APT Val di Fiemme
Leicht
Ziano di Fiemme
Weihnachtskrippen im Wald
Distanz 1,5 km
Dauer 45 min
Bergauf 80 m
Bergab 80 m
Pampeago und Latemar | © Staff Outdoor Val di Fiemme, APT Val di Fiemme
Mittel
Tesero
Pampeago Winterwanderung
Distanz 3,1 km
Dauer 1 h 30 min
Bergauf 240 m
Bergab 240 m
© K. Giacomelli, APT Val di Fiemme
Leicht
Ziano di Fiemme
Ziano di Fiemme, ein wahres Freilichtmuseum
Distanz 5,9 km
Dauer 3 h 00 min
Bergauf 59 m
Bergab 35 m