SucheWebcamWetterLifte
Top

San Leonardo und die Felder von Lisignano

Giovo, Cembra, Lisignago
Kategorie
Schwierigkeit
Leicht
Dauer
2:00
in Stunden
Distanz
4.6
in km

Ein gemütlicher Spaziergang zur schönen kleinen Kirche des Heiligen Leonardo zwischen kühn terrassierten Weinbergen und Bauernhöfen

Auf einer felsigen Anhöhe über dem Bach Avisio, gleich flussabwärts des Dorfes Lisignago, steht die abgelegene und bezaubernde Kirche San Leonardo, die im 15. Jahrhundert im gotischen Stil umgebaut wurde, aber älteren Ursprungs ist: Der Legende nach befindet sich unter ihrem Boden ein Kellergeschoss, die Überreste einer alten Burg. Im Inneren sind außergewöhnliche Fresken aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts zu sehen, und im Glockenturm befindet sich eine der ältesten Glocken des Tals.

Der Rundgang beginnt an der Kirche San Biagio im Zentrum des Dorfes. Vom Parkplatz hinter der Kirche geht es auf der Landstraße bergab, immer den Schildern zur Kirche San Leonardo folgend. Dann steigt man zum Kamm hinauf, auf dem die kleine Kirche steht, von der aus man einen schönen Blick auf das Tal hat, auch dank eines Aussichtspunkts mit Tischen und Bänken.

Zurück am Fuße des Hügels angekommen, steigen wir weiter in die Landschaft hinab und folgen der Straße auf der Südseite des Vorgebirges, die zwischen zwei Hütten hindurchführt. Die Straße führt bergab, bis sie in einem kühlen kleinen Tal den Ischiele-Bach erreicht. Von dort aus geht man einige hundert Meter weiter und biegt dann rechts in den Wald ein. Weiter geht es auf der Straße durch den Wald, allmählich ansteigend, um wieder in die Weinberge einzutauchen und Maso Spedenal zu erreichen, ein großer Bau, der sowohl als Hospiz als auch als Garnison für das Land gedient zu haben scheint. Kurz nach dem Gehöft biegt man an der Weggabelung rechts ab und folgt der relativ flachen Landstraße zurück nach Lisignago.

Routen-Daten
Leicht
Distanz
4,6 km
Dauer
2 h 00 min
Bergauf
280 m
Bergab
280 m
Technik
Kondition
Landschaft
Höchster Punkt
587 m
Niedrigster Punkt
402 m
Sicherheitshinweise

Obwohl dieser Weg weder besondere technische Schwierigkeiten noch gefährliche Abschnitte aufweist, empfehlen wir, immer und auf jeden Fall die allgemeinen Tipps zur Sicherheit beim Bergwandern zu beachten. 

  • Organisieren Sie die Reiserute
  • Wählen Sie eine Route aus, die zu Ihrer Vorbereitung past
  • Wählen Sie eine geeignete Ausrüstung aus
  • Konsultieren Sie die Wetterkarten bzw. Wettervorhersagen
  • Alleine zu wandern und klettern ist gefährlicher
  • Hinterlassen Sie Ihre Reiseroute und Ihre ungefähre Ruckkehrzeit
  • Zögern Sie nicht einem Profi zu vertrauten
  • Achten Sie auf die Hinweise und Signale die sie auf Ihre Route finden
  • Zögern Sie nicht um zu kehren
  • Im Falle eines Unfalles: rufen Sie die 112
Startpunkt
Lisignago
Wo du parken kannst

Öffentlicher Parkplatz hinter der Kirche San Biagio in Lisignago

  •  Trekkingschuhe oder Bergwanderschuhe
  • Wanderstöcke
Das könnte Dich interessieren
Ähnliche Touren entdecken
Point | © E. Del Pero, APT Val di Fiemme
Leicht
Tesero
Latemar.Art - Kunst und Natur in Harmonie
Distanz 2,5 km
Dauer 1 h 00 min
Bergauf 165 m
Bergab 165 m
© Alessandro Cristofoletti, Rete di Riserve Val di Cembra Avisio
Faver, Grauno, Grumes, Valda, Cembra, Lisignago
Der Heilige See (Lago Santo) und die Schutzhütte Potzmauer
Distanz 18,0 km
Dauer 6 h 00 min
Bergauf 650 m
Bergab 650 m
© Elisa Travaglia, Rete di Riserve Val di Cembra Avisio
Leicht
Lona-Lases
Der Lases See und die “buse del giaz”
Distanz 4,6 km
Dauer 2 h 00 min
Bergauf 150 m
Bergab 150 m
Status
offen
© Paolo Piffer, Rete di Riserve Val di Cembra Avisio
Lona-Lases
Die Tour von Berg Gorsa
Distanz 11,6 km
Dauer 4 h 00 min
Bergauf 500 m
Bergab 500 m
© Paolo Piffer, Rete di Riserve Val di Cembra Avisio
Faver, Grauno, Grumes, Valda, Capriana, Cembra, Lisignago
Sentiero Botanico Naturalistico sul Dossone di Cembra
Distanz 25,8 km
Dauer 9 h 00 min
Bergauf 1.095 m
Bergab 1.138 m
© Media In - I. Albertini, APT Trento
Leicht
Cembra, Lisignago
An den Ufern des Lago Santo
Distanz 1,1 km
Dauer 20 min
Bergauf 22 m
Bergab 11 m